Hilfe für Bedürftige in Deutschland

Home / Hilfe für Bedürftige in Deutschland - Mai 4, 2020 , by admin

Auch in Deutschland gibt es leider zahlreiche Menschen, die von Armut betroffen sind. Die Gründe für die finanzielle Notlage dieser Personen sind vielfältig.

Hilfe für Arbeitslose

Verliert man die Arbeitsstelle, hat man in Deutschland grundsätzlich das Recht auf Arbeitslosengeld. Dieses wird so lange gezahlt, bis der Betroffene wieder einen Arbeitsplatz gefunden hat, der auch zumutbar ist und nach Möglichkeit seiner Qualifikation entspricht. Die Anforderungen der Bundesagentur für Arbeit müssen allerdings erfüllt werden. Dazu gehört die sogenannte Anwartschaftszeit. Das heißt, man muss in den 30 Monaten vor Antragstellung mindestens zwölf Monate einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen sein. Es gibt aber noch weitere Punkte, die berücksichtigt werden. Diese werden bei einem Termin mit dem zuständigen Berater der Arbeitsagentur besprochen.

Unterstützung für Langzeitarbeitslose

Findet man nach der Arbeitslosigkeit für längere Zeit keine neue Stelle, hat man Anspruch auf Arbeitslosengeld 2. Auch Absolventen einer Universität oder Berufsfachschule, die nach dem Abschluss keine geeignete Arbeitsstelle finden, können es beantragen. Die Leistungen sind aber weitaus geringer als beim Arbeitslosengeld 1 und dienen lediglich als Grundsicherung. Des Weiteren sind die Leistungsbezieher dazu angehalten, an berufsbildenden Maßnahmen teilzunehmen. Auch auf die von der Arbeitsagentur zugesandten Vermittlungsvorschläge muss zwingend reagiert werden, da die Leistungen sonst gekürzt werden dürfen.

Sozialhilfe für Personen, die nicht mehr arbeiten können

Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeitsfähig sind oder Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung, die das Rentenalter aber noch nicht erreicht haben, können Sozialhilfe beantragen. Die Leistungen dienen ebenfalls der Grundsicherung und sollen den Betroffenen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen. Das heißt, es wird genügend Geld zur Verfügung gestellt, um die Kosten des Alltags zu decken und eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Auch Bewohnern von Pflegeheimen, die keine Angehörigen mehr haben, stehen diese Leistungen zu. Sozialhilfeempfänger können auch Mietzuschüsse oder einen Zuschuss zur Erstausstattung einer neuen Wohnung beantragen. Durch diese Leistungen soll verhindert werden, dass Bedürftige in die Obdachlosigkeit abrutschen.