Seit dem 1. November 2018 ist die „Blister-PrEP“ in den aktuell 65 teilnehmenden Apotheken für 40,00 statt bisher rund 50 Euro pro 28 Tabletten erhältlich.

Der Endverbraucher-Preis sinkt damit auf umgerechnet 1,43 Euro pro Tablette.

Man wolle damit noch mehr Menschen den Zugang zu dieser HIV-Schutzmethode ermöglichen, so die Kölsche Blister GmbH am 24.10.2018.

Bei der Blister-PrEP werden 28 Tabletten eines zur PrEP zugelassenen Medikaments individuell für den PrEP-User verblistert, das heißt in einzelne Sichtverpackungen abgefüllt.

Mit der Blister-PrEP war im Oktober 2017 erstmals ein in Deutschland zur PrEP zugelassenes Medikament zu einem relativ erschwinglichen Preis verfügbar geworden.

Das Pilotprojekt startete mit zunächst sieben teilnehmenden Apotheken in sechs deutschen Städten. Die Zahl der teilnehmenden Apotheken ist mittlerweile auf derzeit über 60 gestiegen.

Seither sind weitere zur HIV-PrEP zugelassene Präparate auf den Markt gekommen, die im Gegensatz zur Blister-PrEP in allen Apotheken verfügbar sind. Die günstigsten dieser Produkte sind derzeit zu 69,90 Euro für 30 Tabletten erhältlich (umgerechnet 2,33 Euro pro Tablette).

Im Juli 2018 hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärt, er wolle für Menschen mit erhöhtem HIV-Risiko einen gesetzlichen Anspruch auf die PrEP-Medikamente sowie die nötige medizinische Begleitung schaffen. Die Kosten könnten dann ab Mitte 2019 von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

 

Quelle: aidshilfe.de
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.